Wir sind da, unser großes Abenteuer geht los!! Vom deutschen Herbst rein in den argentinischen Frühling. Buenos Aires hat uns mit ähnlichen Temperaturen begrüßt wie uns Deutschland verabschiedet hat, der Unterschied ist nur, dass die letzten Tage Zuhause von einer herbstlichen Kühle und mehr und mehr Regen geprägt waren, während hier der Sommer anfängt und die Sonne schon ordentlich an Kraft gewinnt.

Nach etwas Abschiedsschmerz am Frankfurter Flughafen ging es mit Condor (überraschenderweise sehr zu empfehlen!!) zunächst nach Rio. Das erste Highlight wartete auf uns, da waren wir noch nicht mal auf dem Rollfeld: die Band voXXclub spielte anlässlich des 60. Jubiläums von Condor im Flugzeug „Rock mi“… Die Jungs selber waren auf dem Weg zum Oktoberfest in Florianopolis, Brasilien. Wenn das kein gelungener Abschied von der deutschen Heimat war… Der 12 Stunden Flug verging erstaunlich schnell und nachdem wir unser Gepäck (mit insgesamt 35 kg inkl. Kanisterhalter kein Übergepäck!) abgeholt, durch den Zoll geschleust (den Zöllner könnten wir zum Glück von einer näheren Inspektion unseres Koffers mit den verdächtigen Bergen an Medikamenten abhalten) und wieder aufgegeben hatten, ging es weiter nach Sao Paulo. Von dort dann weiter nach Buenos Aires. Insgesamt waren wir rund 30 Stunden unterwegs, aber der Flug war einfach unschlagbar günstig und wir haben ja seit Neuestem Zeit… Am Flughafen mussten wir uns dann noch für knapp eine Stunde in die Schlange vor der Bank stellen, um einige US-Dollar zu tauschen. Der Staat reglementiert das Geldabheben recht stark, so dass man nicht beliebig viel abheben darf. Aber darauf waren wir zum Glück vorbereitet.

Uns ging es trotz der langen Reise noch erstaunlich gut und nach einer ausgiebigen Dusche in unserem AirBnB-Appartement blieb sogar noch Energie um die nähere Umgebung zu erkunden, ein Bier zu trinken und dann, insbesondere für argentinische Verhältnisse, früh ins Bett zu fallen. Unser Gastgeber hat uns extrem nett empfangen und mit Tipps für Restaurants und Co versorgt. Das Appartement ist klein, super gelegen in Palermo, sehr modern und sauber. Wirklich ein perfekter Einstieg für uns!

Nach 11 Stunden Schlaf sind wir heute Morgen zur ersten richtigen Erkundung von Buenos Aires aufgebrochen. Der erste Eindruck hat sich absolut bestätigt: die Stadt ist genial, extrem coole Läden, Bars, Cafés, Restaurants, stylische Menschen, hübsche Gebäude, das Stadtbild erinnert an Madrid bzw. insgesamt durchaus an Europa. Wir kennen zwar bisher nur Teile der Stadt, aber sind schon völlig begeistert. Die Menschen sind unglaublich freundlich und hilfsbereit, zumindest wenn man sie mit ein paar Brocken Spanisch anspricht. Auf die Frage „Do you speak English?“ folgt hingegen nur ein knappes „No“. Zum Glück kommen wir mit unseren 3 Sätzen Spanisch erstaunlich gut voran und wir werden, trotz bestimmt katastrophaler Aussprache, verstanden. Wir selber verstehen zwar nicht wirklich viel, aber plötzlich kramen die Porteños dann doch noch ihre paar Brocken Englisch hervor und die Verständigung klappt. Jedenfalls funktioniert die Essenbestellung, das Erfragen des Weges, der Kauf einer U-Bahn-Karte etc. ganz gut.

Überraschend sind die relativ hohen Preise in Buenos Aires. Von Palermo haben wir das vorher schon gehört, aber trotz des eigentlich günstigen Wechselkurses sind die Preise insgesamt wie bei uns bzw. nur unmerklich günstiger. Für morgen haben wir uns daher spontan mit ein paar Utensilien zum Frühstück eingedeckt, 2 Baguettes plus 2 Cappuccini für knapp 25 Euro müssen dann doch nicht sein. Unser Gastgeber hat uns auch schon mit einer Familienpackung Mate-Tee versorgt, wobei wir uns als Mate Anfänger zugegeben noch sehr an den bitteren Geschmack gewöhnen müssen. Aber das wird ja vielleicht im Laufe der Zeit besser.

Später werden wir uns hoffentlich das erste argentinische Steak schmecken lassen und morgen Abend geht es in eine Tango Show, ein bisschen Touri Programm muss ja auch sein… Wir freuen uns unglaublich auf alles was vor uns liegt und können noch gar nicht richtig glauben, dass wir nicht, wie sonst, in 2-3 Wochen zurück müssen!!!

Hier noch ein paar Eindrücke von heute:

Der Obelisk, das Wahrzeichen der Stadt, hat lustigerweise keinerlei Bedeutung und sollte eigentlich nur drei Jahre lang stehen bleiben. Er liegt an der Avenida 9 de Julio, dem breitesten Boulevard der Welt (20 Fahrbahnen!!).

Catedral Metropolitana – Die wichtigste Kirche der Stadt.panamericana-1-11

Casa Rosada (Sitz argentinischer Regierung zu Repräsentationszwecken) und El Cabildo (Rathaus). Der sehr schöne Plaza de Mayo war häufig Schauplatz wichtiger Ereignisse argentinischer Geschichte. Leider nicht nur schöner Schauplatz. 

Teatro Colón – Das berühmte Opernhaus, mit der besten Akustik der Welt, wenn man den Argentiniern glauben darf.

Markthalle und Straßen in San Telmo, dem ältesten Viertel von Buenos Aires.


Unterkunft

Ort: Buenos Aires, Palermo
Art: Apartment über AirBnB
Preis: ca. 30 EUR p.N.
Annehmlichkeiten: Pool auf dem Dach, Waschmaschine im Haus, kleines Gym zur Gemeinschaftsnutzung
Sonstiges: netter und hilfsbereiter Gastgeber, super Lage zur Erkundung der Stadt
LinkAirBnB

9 Gedanken zu “Buenos Aires – Endlich südamerikanische Luft

  1. Muy bien ! Wäre Tango Show nicht angebrachter gewesen? Egal, vie Spaß und weitere interessante Blog-Einträge wünsche ich mir und Euch und den vielen Mitlesern!
    Wird ganz toll, da bin ich mir sicher!

    Gefällt mir

  2. Danke für das teilhaben an dieser Reise. bunes Aires haben wir genau so erlebt mit Dorothee und thommi. Liebe Grüße von der Insel Fehmarn Christine und Stephan

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s